Projektdetails

Modellregion Hannover: Wendepunkte im Verkehr (MoHaWiV)

Die Region Hannover wurde als eines von 12 Modellprojekten zur Stärkung des öffentlichen Verkehrs in Deutschland ausgewählt und wird mit knapp 30 Mio. Euro in den nächsten 3 Jahren gefördert, um ihre Vision zu verwirklichen, eine Modellregion für nachhaltigen und attraktiven öffentlichen Verkehr zu werden. Das Projekt zielt darauf ab, die CO2-Emissionen im Verkehrssektor durch den Aufbau eines starken und attraktiven öffentlichen Verkehrs zu reduzieren, aufbauend auf dem Zehn-Punkte-Programm zur Verkehrswende von Hannover.

Modellregion Hannover: Wendepunkte im Verkehr (MoHaWiV)

Projektdetails

Dauer 12/2021 - 12/2024

Website https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/G/modellprojekte-nahverkehr.html

Koordinator Region Hannover

Projektziele

Ziel des Projektes ist es, die nachhaltige Mobilität in Randgebieten zu verbessern und ein attraktives System zu schaffen, um den Modal Split des Pendlerverkehrs vom privaten Pkw auf den öffentlichen Verkehr zu verlagern. Das Projekt ist eine Kooperation der Region Hannover, regiobus, üstra und GVH. Wir als Rupprecht Consult werden die Region Hannover mit Projektmanagement unterstützen. 

Das endgültige Konzept des Modellregion-Projekts sieht 5 Teilprojekte vor:

  1. Attraktiver, flexibler und kostengünstiger On-Demand-Service für die Region Hannover.
  2. Intermodale Routenketten durch Digitalisierung von P+R-Anlagen und Entwicklung von Mobilitätsstationen zu intelligenten und komfortablen Übergabepunkten. 
  3. Mobilität für alle - Nutzung digitaler Angebote zur Entwicklung eines bedarfsgerechten Komfortsystems für Fahrgäste.
  4. Post-Corona-Paket für den öffentlichen Nahverkehr, um Kunden zu gewinnen und zu binden.
  5. ÖPNV-Transformation im Reallabor Region Hannover: Wissensmanagement, Kommunikation und Datenintegration.

Ergebnisse

Zentraler Bestandteil der Maßnahmen ist das Zehn-Punkte-Programm zur Verkehrswende, das im Einklang mit dem EU-Klimaschutzprogramm erstellt wird. Übergeordnete Ziele sind:

  • Weniger Fahrten mit dem privaten Auto und ein jährlicher Anstieg des öffentlichen Verkehrs. Erhöhung des Anteils der umweltfreundlichen Verkehrsträger (Gehen, Radfahren, öffentlicher Verkehr).
  • Reduzierung der CO2-Emissionen aus dem Personenverkehr (durch MoHaWiV-Maßnahmen).
  • Bereitstellung von Echtzeitinformationen für Fahrgäste entlang der gesamten Reisekette 

Rolle von Rupprecht Consult

Rupprecht Consult unterstützt die Region Hannover und die steuern lenken bauen GmbH bei der Koordination der fünf Teilprojekte in Form einer Projektsteuerungsgruppe. Wir werden den Projektstatus und die Fortschritte überwachen, um eine gewisse Qualität der umgesetzten Maßnahmen sicherzustellen und die versprochenen Projektziele zu erreichen.

Im Rahmen einer umfassenden Qualitätssicherungsmaßnahme haben wir eine Risikomanagementtabelle erstellt, die wir während des gesamten Projekts ständig aktualisieren, um anstehende Probleme frühzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu deren Lösung zu identifizieren.

Zwischen der Region Hannover und weiteren Projektpartnern und der BAG (Bundesamt für Güterverkehr) unterstützen wir mit Kommunikation und Berichterstattung.

Kontaktinformationen

Henning Günter
+49 221 6060 55 13
h.guenter@rupprecht-consult.eu

Lisa Blondrath
+49 221 6060 55 25
l.blondrath@rupprecht-consult.eu

Projekt Partner

Dokumente

Es sind noch kine Dokumente zum Projekt verfügbar.