Neuigkeit

MultiRELOAD, ein transnationales Innovationsprojekt, das europäische Binnenhäfen ins Rampenlicht rückt, startete am 1. September 2022

27.09.2022

Unter der Leitung von Duisport, dem weltweit größten und fortschrittlichsten trimodalen Binnenterminal, trafen sich am 7. und 8. September 21 weitere Projektpartner aus West-, Mittel- und Osteuropa auf dem Gelände des Duisburger Hafens, um das ehrgeizige Projekt MultiRELOAD zu starten, das sich auf die Förderung von Hafenlösungen für eine effiziente, effektive und nachhaltige Multimodalität konzentriert.

Binnenhäfen sind der Schlüssel für multimodale Transportketten, sowohl für den kontinentalen als auch für den maritimen Verkehr. In Europa gibt es 225 Binnenhäfen, von denen viele als wichtige multimodale Logistik- und Wirtschaftsknotenpunkte in der Nähe von städtischen Knotenpunkten fungieren und Mobilitätsinfrastruktur und intelligente Lösungen sowohl für Passagiere als auch für den Güterverkehr bereitstellen.

MultiRELOAD fördert die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Güterverkehrsknotenpunkten in Europa, um gemeinsam Innovationen zu testen und günstige Marktbedingungen für multimodale Güterverkehrslösungen zu schaffen. Zu diesem Zweck wird MultiRELOAD bis 2025 Lösungen in drei Innovationsbereichen mit spezifischen Zielen demonstrieren, die die Maßnahmen der EU-Strategie für intelligente Mobilität widerspiegeln:

A) Intelligente multimodale Logistik: Erleichterung einer Verlagerung von 5 % von der Straße auf Schiene und Binnenschifffahrt;

B) Digitale und automatisierte multimodale Knotenpunkte und Korridore: Steigerung der betrieblichen Effizienz durch Erhöhung der Umschlagkapazität um 20 %;

C) Innovative Geschäftsmodelle: führen zu einer durchschnittlichen Kostensenkung im Güterverkehr um 10 %.

Über einen Zeitraum von insgesamt 36 Monaten wird das MultiRELOAD-Konsortium, bestehend aus Häfen, hochinnovativen Technologie-, Logistik- und Dienstleistungsanbietern, führenden europäischen Forschungseinrichtungen und gut vernetzten Netzwerken, intensiv zusammenarbeiten, um eine signifikante Verlagerung auf nachhaltige Verkehrsträger, eine radikale Effizienzsteigerung der Lieferketten und die gemeinsame Nutzung von Kapazitäten (Daten, Infrastruktur, Laderaum usw.) für alle Betreiber innerhalb der wichtigen transeuropäischen Verkehrsnetze (TEN-T) Rhein-Alpen und Rhein-Donau-Korridore zu ermöglichen.

Duisport ist international bestens vernetzt und agiert als Vorbild und digitaler Innovationstrendsetter in den logistischen Lieferketten weltweit. Im Rahmen von MultiRELOAD wird Duisport zusammen mit den Häfen Wien (AT) und Basel (CH) den Übergang der Binnenhäfen zur Klimaneutralität anführen, indem sie gemeinsam hochinnovative multimodale Frachtlösungen in sieben verschiedenen Demonstrationsprojekten testen, demonstrieren, evaluieren und einführen, die in die drei oben genannten thematischen Innovationsbereiche unterteilt sind. Die MultiRELOAD-Demonstrationsprojekte werden von regionalen Konsortien aus Hafenbehörden und -Betreibern mit Unterstützung von Technologie- und Dienstleistungsanbietern sowie einschlägigen Forschungseinrichtungen eingerichtet, umgesetzt und bewertet. Alle MultiRELOAD-Innovationen versprechen, die Flexibilität und die Sichtbarkeit der Dienste deutlich zu erhöhen und die durchschnittlichen Kosten des Güterverkehrs um durchschnittlich 10 % zu senken.

Die innovativen Lösungen von MultiRELOAD werden zu soliden Geschäftsplänen und Modellen weiterentwickelt, die für eine breite Akzeptanz bereit sind, wodurch die Marktreife insgesamt verbessert wird. Die beiden bereits bestehenden Gründerzentren Startport in Duisburg und Thinkport Wien werden Business Angels für neue Dienstleistungen und Start-ups, die intelligente multimodale Lösungen entwickeln, zur Verfügung stellen. Schließlich wird eine Vielzahl von Endkunden (d. h. Logistikdienstleister, Spediteure und Frachteigentümer) über das MultiRELOAD-Anwenderforum direkt in die Validierung von Innovationen einbezogen, wodurch die Marktreife von Lösungen sichergestellt wird.

weitere Informationen

Shreesha Vaidhya

+49 221 6060 55 24

s.vaidhya@rupprecht-consult.eu

Henning Günter

+49 221 6060 55 13

h.guenter@rupprecht-consult.eu