Projektdetails

PAV

PAV (Planning for Autonomous Verhicles) wird vom Interreg Nordseeprogramm finanziert und unterstützt Städte bei der Entwicklung von nachhaltigen Raumplanungsstrategien, die autonomes Fahren mit einbeziehen. Das generierte Wissen und die Methodik der Abläufe werden nach dem Projekt aufbearbeitet und frei zugänglich gemacht. Somit fördert PAV abgesehen von der direkten Zusammenarbeit der Partnerstädte auch die Integration der autonomen Mobilität in anderen Ämtern und Städten.

PAV

Projektdetails

Dauer 09/2019 - 09/2022

Website https://northsearegion.eu/pav/

Koordinator Lead Partner: Highlands and Islands Transport Partnership ; Projektkoordinator: Bax & Company

Projektziele

Autonome Fahrzeuge (AVs) haben das Potenzial, die Orte, durch die und zu denen wir reisen, radikal zu verändern. Während viele europäische Städte bereits damit begonnen haben mit autonomer Mobilität zu experimentieren, dreht sich ein Großteil der aktuellen Diskussion um die Technologie selbst und ihre potenziellen sozialen und ökologischen Auswirkungen. Doch solange AVs nicht richtig in die Raumplanung einer Stadt integriert werden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich ihr erwartetes Potenzial nicht entfalten kann.

PAV will die Einführung elektrischer, gemeinsam genutzter autonomer Fahrzeuge (AVs) durch die Entwicklung umweltfreundlicher Verkehrs- und Raumplanungsstrategien fördern. Das Projekt verbindet vier Lokal-/Verkehrsbehörden, vier Wissensgruppen und drei Netzwerkorganisationen mit folgenden Schwerpunkten:

  • grüne Verkehrs- und Raumplanungsstrategien für die vier teilnehmenden Lokal- und Verkehrsbehörden entwickeln und verbessern.
  • Eine öffentlich zugängliche Reihe von Expertenanalysen zu den sozioökonomischen Auswirkungen von AV vorbereiten.
  • Schaffung einer offenen und skalierbaren Innovationsgemeinschaft, die Städte/Regionen und Wissensanbieter im Bereich AV verbindet;
  • Durchführung von 4 städtischen/regionalen AV-Pilotprojekten, integriert mit anderen bestehenden Verkehrsträgern, durch die lokalen Verkehrsbehörden der PAV-Partner: HITRANS (UK), Region Hannover (DE), Almere (NL) und Varberg (SE)

Ergebnisse

Vier PAV-Pilotprojekte in der Nordseeregion werden testen, wie AVs mit bestehenden Verkehrsmitteln und Endnutzern interagieren - die Erfahrungen aus diesen vier verschiedenen Standorten werden konkrete Vorschläge mit sich ziehen, die Europa zu einer effektiven Umsetzung autonomer Mobilität verhelfen. Die PAV-Partnerschaft umfasst eine Verkehrsbehörde, drei lokale Behörden, vier Wissenszentren und vier Netzwerkorganisationen, und stellt so sicher, dass alle Interessenvertreter:innen an der Diskussion beteiligt sind.

Rolle von Rupprecht Consult

Wir leiden die Partnerstädte und -regionen von PAV bei der Entwicklung grüner Verkehrs- und Raumplanungsstrategien mit autonomen Fahrzeugen an. Diese Führungsrolle baut auf der Konsultation lokaler Interessenvertreter:innen auf und verarbeitet die Erfahrungen aus den durchgeführten AV-Pilotprojekten. Basierend auf diesen Erfahrungen entwickeln wir ein Handbuch zur automatisierten städtischen Mobilitätsplanung, das auf den EU-SUMP-Richtlinien zur Verbesserung der nachhaltigen städtischen Mobilitätsplanung und dem "Practitioner Briefing" zur Automatisierung von Straßenfahrzeugen in SUMP basiert, beides Dokumente, die von uns verfasst wurden (siehe unsere Bibliothek).

Kontaktinformationen

Wolfgang Backhaus
+49 221 6060 55 19
w.backhaus@rupprecht-consult.eu

Daniel Franco
+49 221 6060 55 23
d.franco@rupprecht-consult.eu

Projekt Partner

Dokumente

Es sind noch kine Dokumente zum Projekt verfügbar.