Projektdetails

LINK

Das Europäische Forum für intermodalen Personenverkehr

LINK

Projektdetails

Dauer 04/2007 - 03/2010

Koordinator ILS NRW Forschungsinstitut für Regional- und Stadtentwicklung, Dortmund, Deutschland

Projektziele

Eine bessere Integration der Verkehrsträger trägt zu einem effizienteren Verkehrssystem bei. Der derzeitige Status in Europa ist heterogen - mit einem einzigen Ticket und mit Informationen von Tür zu Tür quer durch Europa zu reisen, ist eine großartige Vision. Die Zusammenarbeit mit dem Wettbewerb auszurichten, ist eine große Herausforderung. Ziel des LINK-Forums war es, die relevanten Akteure zusammenzubringen, um die Fragmentierung von Markt und Politik zu überwinden. Ziel des Projekts war es, die Integration der Intermodalitätspolitik im Personenverkehr zu fördern und die Zusammenarbeit bei intermodalen Lösungen zu erleichtern. Austausch, Wissenstransfer und Förderung waren die drei Hauptziele:

  • Austausch: Aufbau eines europäischen Netzes für den intermodalen Personenverkehr, um Erfahrungen auszutauschen und an besseren (transnationalen) Lösungen zu arbeiten.
  • Transfer: Aufbau eines Wissenszentrums für den intermodalen Personenverkehr, das die Forschung strukturiert, Forschungsfragen definiert, Politikempfehlungen formuliert und Informationen verbreitet.
  • Förderung der Intermodalität der Passagiere in ganz Europa, Aktivierung der politischen Unterstützung und der Akteure und schließlich Entwicklung einer langfristigen Perspektive für das Forum als aktive Organisation. Die Arbeit des LINK-Forums konzentrierte sich auf den internationalen Fernverkehr und grenzüberschreitende Dienstleistungen. Der besonderen Bedeutung der Verkehrsdienste auf städtischer und regionaler Ebene für jede intermodale Reise wurde durch die Einbeziehung einer Arbeitsgruppe zu diesem Thema Rechnung getragen.

Ergebnisse

Sensibilisierung und politische Empfehlungen Das LINK-Forum förderte die Teilnahme und den Austausch über die Intermodalität von Passagieren an konkreten Netzwerkaktivitäten (Arbeitsgruppen, LINK-Konferenz, siehe Übersicht auf der LINK-Website: www.linkforum.eu). Im Rahmen von Konsultationen wurde ein breites Spektrum relevanter Akteure einbezogen. LINK lieferte Leitfäden und verbreitete Wissen über die Intermodalität von Passagieren in ganz Europa. Die Entscheidungsträger wurden über politische Marketingaktivitäten, auch auf nationaler Ebene, angesprochen. LINK hat eine Reihe konkreter politischer Empfehlungen entwickelt, wie die Intermodalität der Passagiere in Europa verbessert werden kann (siehe Downloads unten). Die fünf Arbeitsgruppen brachten Administratoren, Betreiber, Forscher und Anwender zusammen. Sie befassten sich mit folgenden intermodalen Schlüsselthemen: Haus-zu-Haus-Information/ Ticketing, intermodale Netze/Verkehrsknotenpunkte, Integration von Fernverkehr und "letzte Stadtmeile", Planung/Umsetzung und Rahmenbedingungen. Zwei LINK-Konferenzen und über 25 nationale Workshops boten einzigartige Treffpunkte für Stakeholder. Wissenstransfer Das LINK-Forum strukturierte und überwachte die Forschung im Bereich der Intermodalität von Passagieren. Eine virtuelle Bibliothek und eine Best-Practice-Datenbank wurden zur Verfügung gestellt, um einen besseren Zugang zu vorhandenem Wissen zu ermöglichen (Zugang über die LINK-Website).

Rolle von Rupprecht Consult

Wir koordinierten die Netzwerkaktivitäten des LINK-Forums (Arbeitspakete A.2 und A.3). Dazu gehörten unter anderem die Koordination der 5 Arbeitsgruppen und die Entwicklung der Empfehlungen der LINK-Leitlinien.

Kontaktinformationen

Siegfried Rupprecht
+49 221 6060 55 11
s.rupprecht@rupprecht-consult.eu

Projekt Partner

Alle Nachrichten zum Projekt

zum Artikel